AKTIE IM FOKUS 2: K+S an Dax-Spitze - Neue Hoffnung auf altes Preiskartell

(neu: Schlusskurs)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Neue Hoffnung auf die Wiederbelebung des russisch-weißrussischen Kali-Preiskartells hat die Aktien von K+S am Donnerstag beflügelt. Nach einem entsprechenden Medienbericht gewannen die Papiere des Düngemittelherstellers an der Dax (Xetra: ^GDAXI - Nachrichten) -Spitze 2,85 Prozent auf 19,150 Euro. Der Leitindex verlor im Feiertagshandel am Tag der Deutschen Einheit 0,37 Prozent.

Dem Bericht zufolge soll ein zum Verkauf stehendes großes Aktienpaket am russischen Kali-Weltmarktführer Uralkali an heimische Käufer gehen. Kreisen zufolge will der Kreml wohl auch das Preiskartell mit dem weißrussischen Staatskonzern Belaruskali wiederbeleben. Der Ausstieg von Uralkali hatte Ende Juli für massive Verwerfungen am Kalimarkt gesorgt.

Grund war die Angst vor einem Preiskrieg in der Branche mit dem voraussichtlichen Ende der Preis-vor-Volumen-Politik. Zahlreiche Analysten hatten daraufhin ihre Kali-Prognosen eingestampft. Börsianer nahmen nun positiv auf, dass Russland wohl an einer Beilegung des Streits mit dem Nachbarland gelegen ist, der sogar zur zwischenzeitlichen Inhaftierung von Uralkali-Chef Wladislaw Baumgertner geführt hatte. Die Anleger hoffen mit dem neuen alten Kartell auf die vorherige Preisdisziplin, was K+S mit seinen vergleichsweise hohen Produktionskosten zu Gute käme./ag/men/he

Loading...

Friend's Activity