ROUNDUP/Aktien New York: Standardindizes erreichen Rekordhochs - Yellen-Anhörung

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Dow Jones Industrial und der S&P-500-Index haben am Donnerstag ihre Rekordserie fortgesetzt. So legte der Leitindex um 0,15 Prozent auf 15.845,88 Punkte zu. Die aktuelle Bestmarke liegt nun bei 15.858,37 Punkten. Für den breiter gefassten S&P-500-Index ging es um 0,23 Prozent auf 1.786,14 Punkte nach oben. Der Nasdaq 100 bewegte sich mit einem Plus von 0,01 Prozent auf 3.405,75 Punkte kaum von der Stelle. Grundsätzlich sei die Stimmung der Anleger nach Signalen einer auch unter Janet Yellen ultralockeren US-Geldpolitik positiv, sagte Marktanalyst Craig Erlam vom Broker Alpari UK.

In einer kurzen Rede, die die designierte US-Notenbankchefin Yellen während der Anhörung vor dem Bankenausschuss des Senats hielt, erkannte sie zwar die bessere Verfassung der amerikanischen Wirtschaft an. Allerdings sei noch viel zu tun, um während der Krise verlorengegangenen Boden gut zu machen. Yellen wies aber auch darauf hin, dass eine starke Konjunkturerholung der Fed ermöglichen würde, ihre expansive Geldpolitik zurückzufahren.

Neben der Notenbankpolitik stand auch die langsam zu Ende gehende Quartalsberichtssaison im Fokus. Am Vortag hatte der weltgrößte Netzwerk-Ausrüster Cisco Systems nachbörslich seine Bücher geöffnet und für Enttäuschung gesorgt. Der Technologiekonzern kämpft mit einem schleppenden Geschäft.

Die Aktien brachen am Dow-Ende um 12,34 Prozent auf 21,03 US-Dollar ein. Einige Kunden schienen sich bei den Auftragseingängen zurückzuhalten und das Geschäft in den Schwellenländern scheine zu schwächeln, kommentierte Analyst James Moorman von S&P Capital IQ die Resultate. Im Sog der Cisco-Zahlen büßten die Aktien des ehemaligen Dow-Mitglieds Hewlett-Packard (HP) knapp sechs Prozent ein.

An der Nasdaq-100-Spitze indes zogen die Aktien von Western Digital (Berlin: WDC.BE - Nachrichten) um 3,30 Prozent an. Der Hersteller von Festplattenlaufwerken hatte die Anleger mit einer unerwartet hohen Quartalsdividende überrascht.

Der Handelskonzern Wal-Markt konnte die Anleger zunächst nicht überzeugen. Vor allem der Konkurrenzkampf im Einzelhandel hatte dem US-Platzhirsch im dritten Quartal zu schaffen gemacht. Allerdings war der Gewinn je Aktie unerwartet hoch ausgefallen. Vor diesem Hintergrund machten die Aktien ihre frühen Verluste wett und legten um 0,61 Prozent zu.

Die Titel von Office Depot (NYSE: ODP - Nachrichten) zogen sogar um mehr als zwei Prozent an. Die Papiere des Bürobedarfshändlers profitierten einem Händler zufolge von einer frischen Kaufempfehlung der Investmentbank Merrill Lynch./la/he

Loading...

Friend's Activity