Ford: Europäischer Automarkt könnte Talsohle erreicht haben

BERLIN (dpa-AFX) - Der Abwärtstrend auf dem europäischen Automarkt ist aus Sicht des Herstellers Ford vielleicht bald zu Ende. "Es könnte sein, dass wir nahe der Talsohle sind", sagte Konzernchef Alan Mulally am Freitag in Berlin. Inzwischen seien die Autos auf den Straßen durchschnittlich acht bis zehn Jahre alt, das berge Chancen für die Hersteller. Ford (NYSE: F - Nachrichten) werde in den nächsten Jahren zahlreiche neue Modelle auf den europäischen Markt bringen. Mulally warnte zugleich, die Hersteller hätten auf dem Kontinent noch immer Überkapazitäten.

Auf die Frage, ob Ford nach drei Werksschließungen in Großbritannien und Belgien weitere Einschnitte plane, sagte der Konzernchef: "Wir bei Ford haben sehr entschieden gehandelt, um unsere Produktion zu restrukturieren. Ich glaube, dass wir damit ungefähr richtig liegen."

Mulally präsentierte auf der Elektronikmesse IFA in Berlin eine Studie des neuen Vans Ford S-Max. Das US-Unternehmen arbeitet daran, dass Autos untereinander Warnungen austauschen, etwa vor Geisterfahrern oder Hindernissen hinter einer Kurve. Gedacht ist auch an Sensoren, die den Herzschlag des Fahrers überwachen und im Notfall ärztliche Hilfe anfordern. "Ford will eines der führenden Unternehmen für Autos und für Technologie sein", sagte Mulally./bf/DP/zb

Loading...

Friend's Activity